krka-987021_960_720

Reisebericht Krka-Wasserfälle: Auf den Spuren Winnetous

Ein Ausflug zu den Krka Wasserfällen

Während unseres Urlaubs Ende August in Kroatien, wollten wir auf jeden Fall einen Ausflug zu den Krka Wasserfällen machen. Doch es waren nicht nur die Wasserfälle, die uns so sehr reizten, sondern die Tatsache, dass in dem Nationalpark, viele Winnetoufilme gedreht wurden. Als große Winnetou-Fans konnten wir uns die Möglichkeit also nicht entgehen lassen.

Da es sich nicht lohnte für unseren einwöchigen Urlaub ein Auto zu mieten, schlossen wir uns einer Tour an, die von unserem Hotel, das etwas südlich von Split lag, für 70€ pro Person organisiert wurde.




Am nächsten Morgen erwartete uns also etwas verspätet der Bus um 7 Uhr morgens direkt vor unserem Hotel. Da der Nationalpark im Norden Kroatiens liegt, dauerte die Fahrt dorthin über zwei Stunden. Auf dem Weg begleitete uns allerdings ein deutschsprachiger Gruppenleiter, der uns viel über Kroatien erzählen konnte. So kam einem die Fahrt zum Glück nicht ganz so lang vor.

Beeindruckende Wassermengen und gewaltige Menschenmengen

Reisebericht Krka-WasserfälleEndlich angekommen, konnte jeder auf eigene Faust den Park erkunden. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass große Bereiche für Touristen unzugänglich waren, weshalb sich die Massen in dem kleineren Bereich des Parks sammelten. Zunächst führte ein etwa 1 km langer Steg über eine beeindruckende Wasserlandschaft mit vielen kleineren Wasserfällen und Aussichtpunkten, auf denen man erste Blicke auf den bekannten Krka Wasserfall werfen konnte. Doch auch dafür musste man oft anstehen. Am Ende des Weges gelangte man dann direkt auf eine größere Liegewiese, die an den Krka Wasserfall grenzte. Von hier aus wirkte der Wasserfall noch wesentlich gewaltiger als von den Aussichtspunkten. Direkt davor war es uns sogar möglich baden zu gehen. Dafür sollte man aber auf keinen Fall Badeschuhe vergessen, da auch hier, wie an den meisten Stränden Kroatiens, der Einstieg ins Wasser sehr steinig ist.

Nächstes Mal im Herbst!




Insgesamt kann man sagen, dass der Nationalpark auf jeden Fall einen Besuch wert ist. In Europa sieht man solch ein gigantisches Naturschauspiel wohl eher seltener. Allerdings würde ich den Ausflug ohne eine meiner Meinung nach völlig überteuerten organisierten Tour planen. Sich ein Auto zu mieten und nur den Parkeintritt zu bezahlen wäre sicherlich die billigere Variante.  Zudem lohnt sich der Ausflug meiner Meinung nach nur während eines Urlaubs im Herbst oder Frühling. Zwar ist es dann vermutlich noch oder schon zu kühl, um vor dem Wasserfall baden zu können, allerdings wird der Park wesentlich leerer sein. Richtige Winnetou-Fans werden bei dem gewaltigen Menschenmengen nur enttäuscht den Park verlassen, ohne richtig in Winnetou-Stimmung kommen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *